Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

Schulprogramm, der Fichteschule, Bottrop

IMG6867

 

 

Bausteine des Schulprogramms (Auszüge)


Leitbild der Fichteschule:

Zuversichtlich voneinander und miteinander lernen

         

 

 


   Die Fichteschule ist Mitglied im Grundschulverband und beteiligt sich an der Aktion "Starke Grundschulen". 


"Starke Grundschulen" vertreten gemeinsame Haltungen, Ideen, Orientierungen und Werte:

- Schule als Ort der Geborgenheit und Lebensfreude

- Fördern durch Teilhabe 

- Pädagogische Leistungskultur

- Lernfeld Demokratie

- Kooperative Schulgestaltung

 

Schuleingangsphase:

Ab dem Schuljahr 2015/2016 wird die Schuleingangsphase jahrgangsübergreifend geführt.

Im jahrgangsübergreifenden Unterricht werden Kinder aus dem 1. und 2. Schulbesuchsjahr gemeinsam in einer Klasse unterrichtet.

Grundsätzlich haben alle Kinder unabhängig von der Jahrgangsmischung die Möglichkeit in 1,2 oder 3 Jahren die Schuleingangsphase zu durchlaufen.

In der Regel benötigen die Kinder 2 Jahre und werden dann in die Klasse 3 versetzt.

 

Hat ein Kind die Kompetenzen, die es am Ende der Schuleingangsphase erreichen soll, bereits nach einem Jahr erreicht, kann es auch nach einem Jahr in die Klasse 3 versetzt werden. Während es im jahrgangsübergreifenden Unterricht gemeinsam mit Kindern aus seiner bisherigen Lerngruppe die Klasse 3 besucht, ist bei jahrgangsbezogenem Unterricht ein Wechsel in eine neue Klasse nötig.

 

Manchmal benötigen Kinder aber mehr als zwei Jahre um die Kompetenzen zu erreichen und müssen ein drittes Jahr in der Schuleingangsphase verbleiben. Einer der großen Vorteile des jahrgangsübergreifenden Unterrichts ist es, dass das Kind weiterhin gemeinsam mit Kindern aus seiner bisherigen Lerngruppe lernen kann. Das Kind lernt so in seiner vertrauten Umgebung weiter und kann seine bestehenden Kompetenzen ohne Misserfolgserlebnisse ausbauen.

 

Individuelle Förderung - kompetenzorientierte Förderung

  • Schulbücherei
  • Zusammenarbeit mit der "Lebendigen Bibliothek"
  • Leseabende in der Schule
  • Teilnahme an Lesewettbewerben
  • Teilnahme der 4. Klassen an ZEUS
  • Förderung der Lesekompetenz und –motivation durch Lese-Eltern
  • Methodenlernen - Lernen lernen von Anfang an
  • sprachsensibler Fachunterricht
  • Umgang mit neuen Medien durch PCs in Klassenräumen und im schuleigenen PC-Raum
  • Deutsch- und Mathematikförderung mit der "Lernwerkstatt", "Blitzrechnen" und "Antolin"
  • Klasse 2000
  • Teilnahme am Schülerwaldlauf
  • Fußballturniere
  • Regelmäßige Bewegungspausen
  • Schulsportfest
  • Teilnahme am Sportfest der Grundschulen
  • Erwerb von Sport- und Schwimmabzeichen
  • Jahrgangsübergreifender Förderunterricht
  • Förderunterricht für Kinder mit Deutsch als Zweitsprache
  • Teilnahme am Mathematikwettbewerb "Känguru" (JÜL 3/4)
  • Teilnahme am landesweiten Mathematikwettbewerb der Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen in NRW

 

Bildung durch Sprache und Schrift

ist ein Forschungs- und Entwicklungsprogramm (www.biss-sprachbildung.de). Im Rahmen des Programms werden die in den Bundesländern eingeführten Angebote zur Sprachförderung, Sprachdiagnostik und Leseförderung für Kinder und Jugendliche im Hinblick auf ihre Wirksamkeit und Effizienz wissenschaftlich überprüft und weiterentwickelt.

 

Der Schwerpunkt unseres Verbundes ist:  

Sprachsensibler Fachunterricht in der Grundschule

Die Arbeit des Verbunds „Sprachsensibler Fachunterricht in der Grundschule“ zielt auf die Verankerung von sprachlicher Bildung und Förderung in den Fächern Mathematik und Sachunterricht. Erfolgreiches Lernen im Mathematik- und Sachunterricht ist eng verknüpft mit der Beherrschung der spezifischen Fachsprache und ihrem Gebrauch im Unterricht. Fachsprachliche Kompetenzen werden in der Orientierungsstufe der Sekundarschulen oft vorausgesetzt und können im Grundschulalter bereits angebahnt werden. Hierfür möchte der Verbund „Sprachsensibler Fachunterricht in den Grundschulen der Stadt Bottrop“ Konzepte und Materialien erproben. Gemeinsam mit dem Projekt „ProDaZ - Deutsch als Zweitsprache in allen Fächern“ an der Universität Duisburg-Essen entwickeln wir zusammen mit anderen  Verbundschulen Ansätze für die Sprachförderung im Mathematik- und Sachunterricht der Klassen 3 und 4. Die beteiligten Lehrkräfte werden entsprechend qualifiziert und es werden Schulentwicklungsprozesse angestoßen, die den Aufbau bildungs- und fachsprachlicher Kompetenzen für eine erfolgreiche Schullaufbahn fördern.

Module:

P1: Gezielte sprachliche Bildung in fachlichen und alltäglichen Kontexten
P4: Diagnose und Förderung des Leseverständnisses

Verbundschulen:

  • Gemeinschaftsgrundschule Fichte, Bottrop
  • Katholische Grundschule Nikolaus Groß, Bottrop
  • Gemeinschaftsgrundschule Schiller, Bottrop

Partner:

  • Bildungsbüro Regionales Bildungsnetzwerk Stadt Bottrop, Bottrop
  • Universität Duisburg-Essen, Projekt Deutsch als Zweit- und Fremdsprache (Pro-DaZ), Essen

Verbundkoordinatior/-in:

Claudia Handt, Universität Duisburg-Essen, Projekt Deutsch als Zweit- und Fremdsprache (Pro-DaZ)
Kontakt: (0201) 183-2699, claudia.handt@uni-due.de